355e93f2

Der Moskauer 2141

Москви́ч-2141 — Der sowjetische und russische Personenkraftwagen der dritten Gruppe der kleinen Klasse (das Segment D) mit der Karosserie als "chettschbek", ausgegeben mit 1986 bis 1998 im Autowerk namens der Leninski kommunistische Jugendverband (ASLK).

Mit 1998 bis 2001 wurde die modernisierte Version "Moskwitsch-2141-02", die unter der eigenen Bezeichnung bekannt ist — "Swjatogor" ausgegeben.

In Zusammenhang mit dem Verzug zeigte sich die 1998 Ausstattung "Swjatogorow" Importmotoren Renault unmöglich, und die Lieferungen der Motoren VAZ und den Banden unterschieden sich durch die Instabilität und die überhöhten Preise. Außerdem waren teuere "Kleinserienfürsten" sogar bei den Staatsorganen nicht gefragt — obwohl den Einkauf der Partei der Limousinen "Fürst Wladimir" und "Iwan Kalita" Ende der neunziger Jahre die hauptstädtische Stadtverwaltung unternommen hat.

Die Publikumsgesellschaft "Moskauer" war ständig erzwungen, den Produktionsumfang aller Modelle zu verringern, verkaufte den aussenstehenden Organisationen die abgesonderten Produktionslinien (zum Beispiel, die Produktion der Plasterzeugnisse) aus. In 2001 hat "der Moskauer" nur 800 Autos ausgegeben, während man für die Rentabilität der Produktion selbst wenn 40 Tausende Wagen im Jahr verkaufen musste. Infolge dem 4. März 2002 war der Hauptfließband ASLK für immer angehalten. In Kiew versammelte sich Moskwitsch-2141 bis zu 2002 g