355e93f2

5.2.3. Die Besonderheiten der Reparatur der Getriebe

Die Abnahme und die Anlage der Platte der Befestigung der Lager

1 – die Schraube;
2 – die Platte;
3 – der hintere innere Ring des Lagers der primären Welle;
4 – karter;
I – VI – die Reihenfolge der Verzögerung der Schrauben bei der Montage

Die Extraktion aus kartera der Hauptsendung der verbundenen zusammen primären und nochmaligen Wellen

1 – die primäre Welle in der Gebühr mit den Zahnrädern;

2 – das führende Zahnrad der Hauptsendung (die nochmalige Welle) in der Gebühr mit den Zahnrädern;

3 – der Vorderring des Lagers;

4 – die hartnäckige Scheibe der 4. Sendung;

5 – der Vorderring des Lagers;

6 – die Regelungsscheibe;

7 – karter der Hauptsendung;

8 – das Zwischenzahnrad des Rückwärtsgangs (vom gezahnten Kranz ist nach unten zur Wand kartera gewandt);

9 – die Achse des Rückwärtsgangs;

10 – die Gabel des Einschlusses des Rückwärtsgangs;

11 – der hölzerne Ständer

Die Anlage auf die Wellen der Büchse und der Ringe, die sich die Zahnräder der 5. Sendung anschließen

1 – die Welle des führenden Zahnrades der Hauptsendung;

2 – der hintere innere Ring des hinteren Lagers des führenden Zahnrades;

3 – die primäre Welle;

4 – die Buchse des Zahnrades der 5. Sendung;

5 – der hartnäckige Ring des Zahnrades der 5. Sendung;

6 – die Scheibe

Sapressowka die Zahnräder der 4. Sendung auf die nochmalige Welle

1 – oprawka die Presse;
2 – das Zahnrad der 4. Sendung;
3 – schponka;
4 – die Welle;
5 – der Sperrring;
6 – die spannkräftige Scheibe;
7 – das Zahnrad der 3. Sendung;
8 – das Zahnrad der 2. Sendung;
9 – der Synchronisator der 1-1-2. Sendungen;
10 – das Zahnrad der 1. Sendung;
11 – das getriebene Zahnrad des Rückwärtsgangs;
12 – das Vorderlager des führenden Zahnrades der Hauptsendung (ist ohne äusserlichen Ring vorgeführt);
13 – die Stütze der Presse;
14, sich 15 – die Stirnseiten des Zahnrades und des Rings, nach dem Gefälle zwischen denen der Verschleiß der Kegel klärt;
16 – der Indikator für die Abmessung des Gefälles zwischen den Stirnseiten der Kegel des Rings und den Zahnrad

Die Prüfung schtschupom des axialen freien Laufs des Zahnrades der 4. Sendung auf primär der Welle, die Prüfung des Einschlusses der 3. Sendung

1 – oprawka, mit deren Hilfe sich axial podschim der Details der Posen verwirklicht. 2 und 3;

2 – der innere Ring des Vorderlagers;

3 – die hartnäckige Scheibe der 4. Sendung;

4 – das Zahnrad der 4. Sendung;

5 – die Nabe;

6 – schtschup;

7 – mufta des Synchronisators (für die Prüfung des freien Laufs und des Einschlusses muftu muss man bis zum Anschlag in der Stirnseite des Kegels des Zahnrades versetzen);

8 – das Zahnrad der 3. Sendung;

9 – die primäre Welle

Die Prüfung vom Indikator des axialen freien Laufs des Synchronisators der 1-1-2. Sendungen

1 – die Welle;

2 – der Indikator;

3 – das Zahnrad der 2. Sendung;

4 – mufta des Synchronisators (für die Prüfung des freien Laufs ist nötig es muftu zusammen mit den Fingern, der Feder und den Ringen von der Hand bis zum Kontakt mit den Kegel der gegenüberliegenden Zahnräder zu versetzen);

5 – das Zahnrad der 1. Sendung

Der Zug der Mutter des führenden Zahnrades bei der Bestimmung des Montageumfanges Mit

1 – dinamometritscheski der Schlüssel;

2 – der spezielle Schlüssel für stoporenija die Zahnräder

Der Zug dinamometritscheskim vom Schlüssel des Bolzens der Befestigung der primären Welle unter Ausnutzung des zweiten Schlüssels, der auf das getriebene Zahnrad der 5. Sendung angezogen ist (bei der aufgenommenen 5. Sendung)

1 – der Schlüssel mit den Kernen, die in die glatten Öffnungen des getriebenen Zahnrades der 5. Sendung eingehen;

2 – der Begrenzer des Laufs des Synchronisators;

3 – dinamometritscheski der Schlüssel, der auf den Bolzen der Befestigung der primären Welle angezogen ist;

4 – mufta des Synchronisators

Carter der Hauptsendung und karter werden die Getrieben für das Erhalten soosnosti und der Rechtwinkligkeit der Achsen der Hauptöffnungen gemeinsam bearbeitet und bilden den Satz, sie zu zerlegen wird nicht zugelassen.

Carter, die in den Satz eingehen, wird auf dem Boden vom allgemeinen digitalen Zeichen markiert.

podtjaschku der Bolzen und der Muttern der Befestigung karternych der Details, allmählich (kreuzweise zu erzeugen).

Die uplotnitelnyje Verlegungen ist es karterow empfehlenswert, neu zu ersetzen; in die Vermeidung ist es tetschi die Öle nach den Steckern empfehlenswert, mit ihrer feinen Schicht des Schmierens Litol-24 abzudecken.

Zwischen karterom der Hauptsendung und karterom die Schachteln predatsch, nur die Verlegung der werkseigenen Produktion in Höhe von 1 Stück zu verwenden, da die Nichtbefolgung dieser Bedingung zur Veränderung des Montageumfanges der Anlage des führenden Zahnrades glawnoju die Sendungen bringen kann.

Auf karterach die Getrieben, soll das Reduziergetriebe der Hauptsendung und des Deckels der Risse, skolow nicht sein; auf den Oberflächen rastotschek für die Lager und die Stocke – der übermäßigen Verschleiße, tief rissok und der Beschädigungen. Auf den Oberflächen ihrer Kupplungen soll saboin, bringend zum Verlust der Dichtheit der Grenzen und zum Erscheinen nessoosnosti der Wellen nicht sein. Die unbedeutenden Beschädigungen der Stirnseiten priwalotschnych der Oberflächen, vom Einschleifen auf der Platte zu entfernen. Wenn die Details stark beschädigt und abgenutzt sind – mit ihren neu zu ersetzen.

Die Deformation der Stocke, der Gabeln, des Umschalters der Sendungen wird nicht zugelassen. Den Zustand der Falze der Stocke, der Pfoten der Gabeln und der Vorsprünge des Umschalters zu prüfen. Die Stocke und der Umschalter sollen in den Öffnungen karterow und des Deckels frei gleiten. Den Zustand der Schlösser, tolkatelja der Federn und der Kugeln der Riegel zu prüfen. Die Details, die die Spuren des Einklemmens oder den erhöhten Verschleiß haben, neu zu ersetzen.

Die Büchse der richtenden Riegel der Stocke sollen in die Öffnung der Stocke nicht auftreten und sollen vom Ausfallen gefestigt sein.

Die Netze und uplotnitelnoje den Gummiring im Deckel zu prüfen. Der Verschleiß der Arbeitskanten dieser Details wird nach der Breite nicht mehr als 1 mm zugelassen. Sogar muss man bei den unbedeutenden Beschädigungen die Netze und den Ring neu ersetzen.

Die Achse des Mechanismus der Blockierung soll aus der Gründung dicht festgehalten werden, und der Hebel nach seiner Wendung in jede der äussersten Lagen – kehrt in die mittlere Ausgangslage unter der Einwirkung der Federn zurück. Der Hebel in der Ausgangslage soll, beim Kreisschaukeln von seiner Hand, den freien Lauf nicht haben.

Die Schlösser der Stocke werden in den Netzen kartera der Hauptsendung vom Ausfallen obmaskoj vom Schmieren Litol-24 gefestigt.

Sapressowku der Lager muss man fliessend unter der Presse, mit der Stütze oprawki in napressowywajemoje den Ring und in die Welle oder den Körper in der Zone des Pressens, zur Vermeidung der Beschädigung der Ringe erzeugen.

Die Anwendung des Hammers für napressowki der Lager wird nicht zugelassen. Die Lager mit den abnehmbaren und lösbaren Ringen zu zerlegen und von den Stellen ihres Rings bei der Montage zu tauschen wird nicht zugelassen.

Alle Lager sollen im guten Zustand sein. Auf den Oberflächen ihrer Körper katschenija, auf den Laufbahnen der Ringe, auf den Separatoren der Beschädigung werden nicht zugelassen. Die beschädigten Lager neu zu ersetzen.

Das mittlere Lager der primären Welle nach der Anlage in karter der Hauptsendung soll von der Schraube festgelegt sein, deren Kegel in die Ringrille auf der zylindrischen Oberfläche des äusserlichen Rings eingehen soll. Die Schraube soll sakontren kernenijem sein.

Den Zug der Schrauben der Befestigung der Platte zu karteru, in der Reihenfolge zu erzeugen, die auf die Abb. die Abnahmen und die Anlagen der Platte der Befestigung der Lager angegeben ist. Die Schrauben sakontrit kernenijem.

Die Wellen der Getriebe werden herausgezogen und werden in karter der Hauptsendung gleichzeitig (festgestellt siehe die Abb. die Extraktion aus kartera der Hauptsendung der verbundenen zusammen primären und nochmaligen Wellen).

Bei der Anlage der Wellen, damit nicht podgibalas die Kante des Netzes uplotnitelja der primären Welle zu folgen. Das Netz der primären Welle wird in karter die Kupplungen auf die Farbe oder den verdichtenden Mastix festgestellt.

Das Vorhandensein der Einstelstifte in kartere der Hauptsendung (auf zwei von der Seite her kartera die Kupplungen und kartera die Getrieben zu prüfen). Falls notwendig traten sie sapressowat sie so damit auf 5 mm über der Ebene des Steckers auf.

Das Vorhandensein des Magnets in loschemente kartera der Hauptsendung, falls notwendig zu prüfen, den Magnet festzustellen.

Im Falle des Entdeckens der Spuren podtekanija die Öle vom Riegel der Gabel der Ausschaltung der Kupplung, es auf die Farbe oder den verdichtenden Mastix (vorläufig festzustellen, und obesschirit die Einstelöffnung unter den Riegel auszuwaschen).


Die Warnung

Seit Juni 1996 wird der Riegel auch die Öffnung für ihn in der Wand kartera die Kupplungen nicht festgestellt fehlt.


Die Auseinandersetzung und die Montage der Wellen der Getriebe ist es empfehlenswert, unter Ausnutzung des speziellen Instruments durchzuführen, das im Betrieb ASLK entwickelt ist.

Die Riegel der Gabeln der Stocke ziehen sich vom Moment 32–40 N·m (3,2–4,0 kgs·m) hin und binden sich um die Stocke vom weichen Draht um.

Die nadelförmigen Lager der Zahnräder von der Welle abzunehmen es ist nötig nur von ihrer axialen Umstellung entlang der Welle oberhalb schejki der Welle des vergrösserten Durchmessers, die überflüssige Deformation des Separators nicht zulassend.

Vor der Anlage schejki der Wellen unter die nadelförmigen Lager der Zahnräder, mit dem flüssigen Öl einzuschmieren.

Der hartnäckige Ring 5 (es siehe die Abb. die Anlage auf die Wellen der Büchse und der Ringe, die sich die Zahnräder der 5. Sendung) mit der auf seiner angezogenen Scheibe 6 bei der Anlage auf die primäre Welle 3 anschließen ist nötig es vom kleinen Durchmesser des Kegels zur Seite des Lagers auszurichten.

Den Zustand subjew der Zahnräder der primären Welle und des führenden Zahnrades der Hauptsendung zu prüfen und, sich zu überzeugen, dass subja skolow, saboin und des erhöhten Verschleißes nicht haben. Den Zustand schejek unter die Lager und das Netz zu prüfen. Schlizy unter die Naben der Synchronisatoren und des Zahnrades, sowie sollen die Rillen unter die Sperrringe die Spuren sadirow und des Verschleißes nicht haben. In der axialen Öffnung des führenden Zahnrades der Vorderbrücke sollen sich und dicht befinden, maslonaprawljajuschtschije die Platte und die Scheibe festgehalten werden. Die radialen Öffnungen in der Zone schejek unter die Zahnräder der 1. sowohl 2. Sendungen als auch die geneigte Öffnung in der Zone schejki unter das Netz der primären Welle zu reinigen. Bei Vorhandensein von den Beschädigungen muss man die Wellen ersetzen.

Den Zustand der Sperrringe und der spannkräftigen Scheiben zu prüfen. Die Deformation und die Verschleiße der Sperrringe und der spannkräftigen Scheiben werden nicht zugelassen. Die deformierten und abgenutzten Details neu zu ersetzen.

Die paarigen Zahnräder der Getriebe zu zerlegen es ist nicht empfehlenswert, da im Betrieb sie in die Sätze nach dem Lärm und dem Kontakt ausgewählt werden. Notfalls wird den Ersatz empfohlen, der Satz zu tauschen.

Den Zustand der Naben der Synchronisatoren zu prüfen. Schlizy der Naben sollen die Beschädigungen nicht haben. Die besondere Aufmerksamkeit ist nötig es auf utolschtschennyje (und verkürzt) schlizy, auf deren Stirnseiten skolow nicht sein soll, und auf ihren Seitenoberflächen – smjatija und der Verschleiße zu wenden. Die beschädigten und abgenutzten Details neu zu ersetzen.

Den Zustand der Synchronisatoren zu prüfen. Die Stirnseiten schlizew muft sollen skolow und smjati, und die Seitenoberflächen – smjati und der Verschleiße nicht haben. Mufty leicht und ohne Einklemmen sollen nach schlizam der Naben den Platz zu wechseln. Die Finger und mufty der Synchronisatoren sollen die Verschleiße der sperrenden Fasen nicht haben. Die Federn der Synchronisatoren sollen in den Zonen des Kontaktes mit den Fingern und mit muftoj nicht abgenutzt sein. Bei den Ringen des Synchronisators ist nötig es den Zustand des Schnitzwerks und des Kegels zu kontrollieren.

Die Breite des Platzes des Schnitzwerks des Kegels soll nicht mehr als 0,3 mm sein. Andernfalls werden die Bedingungen des Bruches des fetten Filmes zwischen den Kegel wesentlich verschlimmert und es erscheinen die Absagen in der Arbeit des Synchronisators.

Die Anfangsbreite des Platzes des Schnitzwerks des Kegels ist 0,1±0,05 mm gleich.

Der Schritt des Schnitzwerks ist 0,6 mm gleich.

Die Stufe des Verschleißes der konischen Oberfläche der Zahnräder unter den Synchronisator und der Kegel des Synchronisators prüfen mit Hilfe des Indikators (siehe die Abb. Sapressowka des Zahnrades der 4. Sendung auf die nochmalige Welle). Es ist sapressowywajutsja dem Detail der Posen ähnlich. 5, 7, 11, 12 und versperrt auf der Zeichnung vom Synchronisator die Nabe mufty des Synchronisators der 1. und 2. Sendung.

Maximal saglublenije der Stirnseite des Synchronisators bezüglich der Stirnseite des Zahnrades – 1,5 mm.

Die praktische Prüfung Paares der Synchronisator-Zahnrad besteht im Folgenden: den Synchronisator stellen auf dem Zahnrad fest, pressen von ihren Händen zusammen und drehen ein Detail bezüglich anderen um – der Synchronisator soll das Zahnrad vom Ausfallen festhalten.

Beim Ersatz der sich frei drehenden Räder und der Synchronisatoren muss man ihren axialen Spielraum in der auf die Welle endgültig fertig montierten Lage prüfen:

  – Der Spielraum für die Zahnräder soll nicht weniger als 0,1 mm (der äusserst zulässige Spielraum der abgenutzten Details – 0,7 mm) sein;
  – Der Spielraum der Synchronisatoren in der Gebühr auf der Welle soll sein: für die Synchronisatoren 1-4 Sendungen – nicht weniger als 1,3 mm; für die Synchronisatoren der 5. Sendung – nicht weniger als 0,8 mm (es siehe die Abb. Sapressowka des Zahnrades der 4. Sendung auf die nochmalige Welle, die Prüfung schtschupom des axialen freien Laufs des Zahnrades der 4. Sendung auf primär der Welle. Die Prüfung des Einschlusses der 3. Sendung (es ist ähnlich es wird die Prüfung des axialen freien Laufs des Zahnrades der 3. und 5. Sendungen auf primär der Welle erzeugt, der 1-1-2. Sendungen auf nochmalig der Welle und die Prüfung des Einschlusses der Sendungen), die Prüfung vom Indikator des axialen freien Laufs des Synchronisators der 1-1-2. Sendungen (es ist ähnlich es wird die Prüfung des axialen freien Laufs des Synchronisators der 3. und 4. Sendungen erzeugt, soll podschim der Details der Posen dabei erzeugt sein. 2 und 3 auf die Abb. vorgeführten Sapressowka des Zahnrades der 4. Sendung auf die nochmalige Welle, sowie des Synchronisators der 5. Sendung)).

Das Zwischenzahnrad des Rückwärtsgangs vom gezahnten Kranz soll zur Wand kartera gewandt sein.

Vor der Anlage des Umschalters der Sendungen in den Deckel der Getriebe ist es empfehlenswert, die scharfen Kanten der Stirnseite des Stockes des Umschalters und des Falzes unter die Schutzkappe auf dem Stock des Umschalters für die Ausnahme der Beschädigung uplotnitelnogo des Gummirings des Stockes des Umschalters abzuflachen.

Die Stocke der Gabeln der Getriebe sollen in die neutrale Lage bestimmt sein.

Der Deckel der Getriebe in der Gebühr mit dem Umschalter wird auf karter die Getrieben festgestellt so, dass der Umschalter der Sendungen in den Eingriff mit den Stocken der Gabeln eingegangen ist.

Der Moment des Zuges der Riegel der Gabeln der Getriebe 32–40 N·m (3,2–4 kgs·m).

Der Moment des Zuges der Mutter des führenden Zahnrades 140–160 N·m (14–16 kgs·m) (es siehe die Abb. der Zug der Mutter des führenden Zahnrades bei der Bestimmung des Montageumfanges).

Der Moment des Zuges des Bolzens der Befestigung der primären Welle 25–28 N·m (2,5–2,8 kgs·m) (es siehe die Abb. der Zug dinamometritscheskim vom Schlüssel des Bolzens der Befestigung der primären Welle unter Ausnutzung des zweiten Schlüssels, der auf das getriebene Zahnrad der 5. Sendung angezogen ist (bei der aufgenommenen 5. Sendung)).

Die axiale Umstellung der primären Welle der Getriebe – nicht mehr als 0,15 mm.

Die axiale Umstellung der nochmaligen Welle der Getriebe – nicht mehr als 0,05 mm.

Die Lager und die Manschetten, die in der Getriebe verwendet werden und der Hauptsendung sind im Unterabschnitt 1.6 und im Unterabschnitt 1.5 entsprechend gebracht.