355e93f2

5.2.5. Die Hauptsendung

Die Anlage des führenden Zahnrades bei der Bestimmung des Montageumfanges Mit

1 – die Mutter;
2 – das getriebene Zahnrad der 5. Sendung oder die technologische Buchse;
3 – die Platte der Befestigung der Lager;
4 – die Schraube;
5 – podsobrannaja die Moderatorin
Das Zahnrad der Hauptsendung;
6 – kartery in der Gebühr;
7 – die Verlegung

Die Bestimmung der Dicke der Regelungsscheiben

1 – die Meßschraube 0-25;

2 – die Regelungsscheiben

Die Bestimmung des Montageumfanges Mit der mikrometrischen Theke

1 – die mikrometrische Theke;

2 – oprawka

Die Haltbarkeit und die Geräuschlosigkeit der Arbeit der Hauptsendung hängen von der richtigen und akkuraten Montage ab.

Bei der Montage soll die richtige gegenseitige Anlage der führenden und getriebenen Zahnräder gewährleistet sein, die Anlage des führenden Zahnrades nach dem Montageumfang Mit (es siehe die Abb. die Anlage des führenden Zahnrades bei der Bestimmung des Montageumfanges), sowie ist das notwendige Seitenzahnspiel der führenden und getriebenen Zahnräder gewährleistet.

Der Montageumfang Mit stellt die Entfernung von der Stirnseite des führenden Zahnrades bis zur Achse des Differentiales dar. Der theoretische Montageumfang ist 53,4 mm gleich.

Jedoch verschieben bei der Auslese Paares auf der Kontrollwerkbank, für die Versorgung des richtigen Kontaktes auf subjach und die Erhalten dabei der lautlosen Arbeit, die getriebenen und führenden Zahnräder entlang den Achsen, es wird der theoretische Montageumfang so verletzt. Der Fehler (gibt innerhalb des Zutrittes) bei der Herstellung und der Bearbeitung der Höhe des Kopfes des führenden Zahnrades die zusätzliche Veränderung des Montageumfanges.

Der Montageumfang Vom führenden Zahnrad (unter Berücksichtigung der Ausbesserung) wird mit dem Satz der Regelungsscheiben 2 (siehe die Abb. die Bestimmung der Dicke der Regelungsscheiben) von der Dicke von 1,65 mm bis zu 2,20 mm durch 0,05 mm (die Dicke der Regelungsscheiben gewährleistet: 1,65; 1,70; 1,75; 1,80; 1,85; 1,90; 1,95; 2,00; 2,05; 2,10; 2,15; 2,20). Die Anzahl der einsteilbaren Regelungsscheiben – 2 Stücke.

Die Kontrolle des Montageumfanges Mit wird beim Zug der Mutter des führenden Zahnrades dinamometritscheskim vom Schlüssel erzeugt und wird mit Hilfe der mikrometrischen Theke (gemessen siehe die Abb. die Bestimmung des Montageumfanges Mit der mikrometrischen Theke).

Der Moment des Zuges 140–160 N·m (14–16 kgs·m). Die zulässige Abweichung vom Montageumfang – 0,04 mm 0,02 mm.

Nach der Prüfung des Montageumfanges rasukomplektowanije der Details, die den Montageumfang Mit bestimmen, wird zu seiner Veränderung bringen.

Die Regulierung des Seitenzahnspiels der führenden und getriebenen Zahnräder und der Voranzug der Lager des Differentiales werden nach der Anlage des führenden Zahnrades nach dem Montageumfang erzeugt.

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Die Mutter seitens des getriebenen Zahnrades bis zum Anschlag umzukehren, was von der Abwesenheit des Seitenspielraums zeugt.
2. Prowernuw das getriebene Zahnrad auf 1–2 Wendungen, sakussywanije subjew zu entfernen, wenn es bei saworatschiwanii die Muttern bis zum Anschlag erschienen ist.
3. Dann, die entgegengesetzte Mutter umkehrend, den Seitenspielraum 0,1–0,15 mm festzustellen. Der Seitenspielraum auf einem beliebigen Paar subjew der Zahnräder soll weniger 0,08 mm und mehr 0,17 mm nicht sein.
4. Die Steigerung des Spielraums soll fliessend sein, die Verschiedenheit des Seitenspielraums nebenan gelegen subjew soll mehr 0,03 mm nicht sein. Die meiste Verschiedenheit des Seitenspielraums für ein ein Paar Zahnräder soll 0,06 mm nicht übertreten.
5. Der Seitenspielraum wird vom drehenden Schaukeln in beide Seite des getriebenen Zahnrades geprüft, dabei soll sich der Stiel des Indikators auf den Zahn einer äusserlichen Stirnseite des Zahnrades stützen es ist zur Seitenoberfläche des Zahnes senkrecht.
6. Bei der Prüfung des Seitenspielraums soll das führende Zahnrad vom speziellen Träger blockiert sein.
7. Der Voranzug der Lager des Differentiales nach der Regulierung des Seitenspielraums in den Zahnrädern der Hauptsendung soll innerhalb 1,47–2,45 N·m (0,15–0,25 kgs·m) sein.
8. Die Prüfung des Voranzuges der Lager proworatschiwanijem der primären Welle bei der aufgenommenen ersten Sendung dinamometritscheskim vom Schlüssel zu erzeugen.
9. Nach der Ausführung der Regelungsarbeiten, das Reduziergetriebe des Antriebes des Tachometers festzustellen. Der Moment des Zuges des Körpers des Reduziergetriebes ist 14–20 N·m (1,4–2 kgs·m) gleich.
10. Bei der Anlage des Reduziergetriebes des Antriebes des Tachometers ist es proworatschiwat das getriebene Zahnrad der Hauptsendung für die Ausnahme utykanija subjew des Reduziergetriebes in subja des führenden Plastzahnrades auf dem Ausgleichgehäuse empfehlenswert.
11. Das getriebene Zahnrad der Hauptsendung priworatschiwajetsja zum Flansch des Ausgleichgehäuses mit dem Moment 70–85 N·m (7–8,5 kgs·m).
12. Beim Ersatz der Manschetten der Regelungsmuttern sapressowku der Manschetten, seitens der Falze der Regelungsmutter zu erzeugen, den Umfang 13 mm von der Stirnseite der Mutter seitens ihrer Falze bis zur Stirnseite der Manschette ertragen.
13. Vor sapressowkoj ist nötig es der Lager des Differentiales auf den Zapfen der Schachtel seitens des getriebenen Zahnrades das führende Zahnrad des Antriebes des Tachometers festzustellen.
14. Sie soll vom gezahnten Kranz zum Flansch des Ausgleichgehäuses bestimmt sein, dabei soll der Vorsprung auf der inneren Oberfläche des Zahnrades mit der Vertiefung auf dem Zapfen der Schachtel übereinstimmen.