355e93f2

6.1.3. Der Winkel der längslaeufigen Neigung der Achse der Wendung

Die Regulierung der längslaeufigen Neigung der Achse der Wendung des Rads

1 – die Tasse;

2 – die Regelungsscheiben;

3 – die Stange des Stabilisators

Ist von der Linie, die durch die Mitte der Stütze teleskopitscheskoj die Theken auf der Karosserie des Autos und das Zentrum der Sphäre des Gelenkes auf dem Hebel der Aufhängung geht, und der Vertikale gebildet. Seine Regulierung wird erzeugt falls der Winkel den Bedeutungen (siehe die Tabelle die Kennwerte der Anlage der Vorderräder), oder zwecks der Beseitigung der Entführung des Autos von der Richtung der geraden Bewegung nach dem horizontalen Grundstück des Weges nicht entspricht.

Die Hauptbedingung bei der Regulierung – die Versorgung der Verschiedenheit der Winkel der längslaeufigen Neigung der Achse der Wendung der linken und rechten Seiten nicht mehr 0°30 '.

Für die Erhöhung des Winkels der Neigung ist nötig es die Anzahl der Regelungsscheiben 2 zwischen der Tasse 1 Gelenkes und dem Absatz auf der Stange die 3 Stabilisatoren zu verringern.

Die Regelungsscheibe von der Dicke lässt 3 mm zu, den Winkel der längslaeufigen Neigung etwa auf 0°20 ' zu ändern. Von der Konstruktion der Aufhängung ist die nominelle Anzahl der Scheiben auf jeder Seite auf zwei Stücken vorgesehen.

Die Anlage oder die Entfernung der Regelungsscheiben wird nach dem Abschalten der Klammer 2 (es siehe die Abb. die Vorderachsfederung des Autos) des Stabilisators erzeugt, die Muttern 53 auf der Stange und der Extraktion des Schnitzkernes des Stabilisators aus dem Henkel des Hebels 4 bei seinem mittler (etwa horizontal) die Lage abwendend.

Wenn es bei der Entfernung aller Regelungsscheiben auf einer Seite des Stabilisators misslingt, den geforderten Winkel der Neigung zu gewährleisten, so wird, wie die Ausnahme, die Regulierung nur die Verschiedenheiten dieser Winkel, die nicht 0°30 ' übertritt, auf Kosten von der Anlage der Scheiben auf der entgegengesetzten Seite des Stabilisators zugelassen.